Schwerbehinderten-Ausweis

Wozu dient er?

Schwerbehinderten stehen von Gesetzes wegen einige Leistungen und Hilfen zu – Nachteilsausgleiche. Um sie nutzen zu können, benötigt man den Schwerbehindertenausweis.

Wer gilt als schwerbehindert?

Wer nachweisen kann, über einen längeren Zeitraum körperlich, geistig oder seelisch stark beeinträchtigt zu sein. Das Versorgungsamt stellt den Grad der Behinderung (GdB) fest. Der höchstmögliche Grad beträgt 100, der Ausweis wird ab einem GdB von 50 ausgestellt.

Wo wird der Ausweis beantragt?

Beim für den Wohnsitz zuständigen Amt für Versorgung und Soziales in:

Darmstadt: Tel.: 06151-738-0
Frankfurt: Tel.: 069-15 67-1
Fulda: Tel.: 0661-6207-0
Gießen: Tel.: 0641-7936-0
Kassel: Tel.: 0561-2099-0
Wiesbaden: Tel.: 0611-7157-0

Wie wird der Antrag gestellt?

Man fordert beim Versorgungsamt ein Formular an und trägt dort seine Krankheiten und deren Folgeerscheinungen ein, sowie die Adressen der im letzten halben Jahr aufgesuchten Ärzte und Kliniken. Vorhandene Unterlagen über Untersuchungsergebnisse beifügen! Bei Blinden- oder Sehbehindertengeldempfängern genügt eine Kopie des LWV-Bescheides.

Was steht im Schwerbehindertenausweis?

Angegeben sind der Grad der Behinderung (GdB) auf der Basis der ärztlichen Aussagen und Unterlagen, sowie 6 spezielle Merkzeichen je nach Grad und Art der Behinderung. Die Merkzeichen weisen auf bestimmte Sozialleistungen hin. Sie werden – bis auf die Ausnahme „B“- auf die Rückseite des Ausweises gestempelt. Blindheit hat z.B. das Zeichen "Bl" (blind), Sehbehinderung „G“ und „B“.

Wozu berechtigen die Merkzeichen?

RF - Rundfunkgebührenermäßigung

RF erhält, wer aufgrund seiner Sehbehinderung mit einem GdB von 60 oder mehr eingestuft wird.

  1. Ermäßigung von Rundfunkgebühren. Der ermäßigte Beitrag beträgt 5,99 € pro Monat. Ein entsprechender Antrag ist an ARD ZDF Deutschlandradio, Beitragsservice, 50656 Köln zu richten - Tel.: 01859995-0100, -0800 oder -0888 Den Antrag bekommt man bei Städten und Gemeinden oder kann ihn online unter www.rundfunkbeitrag.de ausfüllen und ausdrucken. Dem Antrag ist eine beglaubigte Kopie des Schwerbehindertenausweises beizufügen.
  2. monatliche Ermäßigung der Telefongebühren nur bei Telekom!.

G – Gehbehindert

G erhält auch, wer aufgrund seiner Sehbehinderung  mit einem GdB von 70 oder mehr eingestuft wird. Bei Erhalt von  G kommt ein B auf der Vorderseite des Ausweises hinzu.

  • KFZ-Steuerermäßigung von 50 %, wenn das Fahrzeug auf den Behinderten zugelassen ist und auch überwiegend für ihn genutzt wird. (Antragstellung bei dem Finanzamt).

oder

  • Wertmarke für 72,- € pro Jahr - ausgestellt durch das Versorgungsamt. Damit kann bundesweit unentgeltlich im öffentlichen Nahverkehr gefahren werden (Regionalbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen und Busse …).

B – Begleitperson

  • berechtigt zur kostenfreien Mitnahme einer Begleitperson im deutschen öffentlichen Nah- und Fernverkehr. Es handelt sich dabei nicht um eine Verpflichtung zur Mitnahme einer Begleitperson.

H - Hilflos

H erhalten hochgradig Sehbehinderte mit einem Sehvermögen von 5 % und weniger auf dem besseren Auge (GdB 100). Zu H kommt ein B auf der Vorderseite des Ausweises hinzu. In Hessen hat man mit Merkzeichen H Anrecht auf Sehbehindertengeld.  

  1. kostenlose Wertmarke zur unentgeltlichen Beförderung im öffentlichen Nahverkehr
  2. völlige KFZ-Steuerbefreiung - Zulassung auf den Behinderten
  3. weitere Vorteile:
    bei der Lohn-, Einkommens- und Hundesteuer, sowie beim Beitragsnachlass der Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung

BI - Blind

Bl erhält, wer dem Gesetz nach als blind gilt (Sehvermögen 2 % und weniger). Bei Erhalt von Bl kommt ein B auf der Vorderseite des Ausweises hinzu. Blindengeldbezieher haben immer Anrecht auf Bl und umgekehrt!

  1. Kostenlose Wertmarke zur unentgeltlichen Beförderung im öffentlichen Nahverkehr
  2. gebührenfreie Reservierung bei  Bahnreisen (auch für die Begleitperson)
  3. kostenfreie Mitnahme einer Begleitperson im Bahnverkehr Deutschlands und im europäischen Ausland 
  4. Fahrkarten können im Zug ohne Bordpreisaufschlag nachgelöst werden.Behindertenparkausweis zum Parken auf Behindertenparkplätzen etc. (Antrag ans jeweilige Ordnungsamt)
  5. Parkplatzreservierung in der Nähe der Wohnung oder des Arbeitsplatzes (Ordnungsamt), auch wenn man nicht selbst Halter eines Kraftfahrzeugs ist.
  6. Weitere Vorteile: 
    bei der Lohn-, Umsatz- und Hundesteuer, im Postversand beim Beitragsnachlass der Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung und Erlass der Kraftfahrzeugsteuer

aG - außergewöhnlich Gehbehindert

aG erhalten nur körperlich stark  mobilitätseingeschränkte Menschen. Blindheit oder Sehbehinderung allein berechtigen nicht zu einem aG!

  • kostenlose Wertmarke zur unentgeltlichen Beförderung im öffentlichen Nahverkehr
  • Parkerleichterungen
  • Kraftfahrzeugsteuerbefreiung

Hinweis:

Besitzer eines Schwerbehindertenausweises, deren gesundheitlicher Zustand sich verschlechtert hat (z.B. durch Sehverminderung) sollten umgehend einen Änderungsantrag stellen (Formular beim Versorgungsamt erhältlich), um die ihm zustehenden Merkzeichen zu erhalten. 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Blinden- und Sehbehindertenbund in Hessen e.V. - BSBH

Börsenstraße 14
60313 Frankfurt am Main

Tel:  069/15 05 96 72
Fax: 069/15 05 96 77
E-Mail: info(at)bsbh.org
Web: www.bsbh.org