Landesblindengeld in Hessen

Das Blindengeld ist eine monatliche finanzielle Unterstützung zum Ausgleich behinderungsbedingter Nachteile bzw. Mehrbedarfe, unabhängig von Alter, Einkommen und Vermögen.

Leistungsberechtigte

Blindengeld

Wer auf dem besseren Auge nicht mehr als 2% (=1/50 =0,02) sieht.

Sehbehindertengeld

Wer auf dem besseren Auge nicht mehr als 5% (=1/20 =0,05) sieht. 

Höhe des Landesblindengeldes

Die Gewährung von Blinden- oder Sehbehindertengeld ist in Hessen einkommens- und vermögensunabhängig.

Blindengeld

Volljährige 616,68 €
Minderjährige 359,15 €

Sehbehindertengeld

Volljährige 185,00 €
Minderjährige 107,75 €

Gekürztes Blinden- bzw. Sehbehindertengeld

Wenn man Leistungen der Pflegeversicherung erhält wird das Blinden- bzw. Sehbehindertengeld gekürzt.


Höhe des gekürzten Blindengeldes

Heimbewohner 308,34 €
Minderj. Heimbewohner 179,58 €
In Pflegegrad 2 in häuslicher Pflege bei Volljährigen 471,32 €
In Pflegegrad 2 in häuslicher Pflege bei Minderjährigen 286,47 €
In Pflegegraden 3 bis 5 in häuslicher Pflege bei Volljährigen 436,83 €
In Pflegegraden 3 bis 5 in häuslicher Pflege bei Minderjährigen 269,22 €


Höhe des gekürzten Sehbehindertengeldes

Heimbewohner 61,67 €
Minderj. Heimbewohner 35,92 €
In Pflegegrad 2 in häuslicher Pflege bei Volljährigen 141,39 €
In Pflegegrad 2 in häuslicher Pflege bei Minderjährigen 85,95 €
In Pflegegraden 3 bis 5 in häuslicher Pflege bei Volljährigen 131,04 €
In Pflegegraden 3 bis 5 in häuslicher Pflege bei Minderjährigen 80,77 €

Beantragung

Sie schicken eine augenfachärztliche Bescheinigung (ausgefüllt vom Augenarzt) mit einem Antrag auf Gewährung von Blinden- / Sehbehindertengeld an den Landeswohlfahrtsverband (LWV):

Landeswohlfahrtsverband Hessen

Kölnische Str. 30

34117 Kassel

Anträge und Hilfen beim Ausfüllen erhalten Sie beim LWV Hessen oder beim BSBH.

Rückfragen beim LWV unter: Tel.: 0561 1004-0

Krankenhausaufenthalte

Alle Krankenhaus- / Reha-Aufenthalte und Heimeinweisungen müssen beim LWV gemeldet werden. Dies gilt auch für stationäre und ambulante Augenoperationen / Behandlungen (insbesondere, wenn sich dadurch die Seh-fähigkeit verändert hat). Ein Anruf oder formloses Schreiben genügt zunächst. Bei längeren Kranken-hausaufenthalten kann das Blindengeld gekürzt werden.

Aufstockende Blindenhilfe

In Hessen ist das Landesblindengeld niedriger als die Blindenhilfe (§ 72 SGB XII). Der Differenzbetrag zwischen dem Landesblindengeld und der Blindenhilfe kann zusätzlich als "aufstockende Blindenhilfe" beantragt werden (zurzeit: 100,39 € mtl.). Dafür muss der Antragsteller Einkommen, Vermögen, persönliche und familiäre Situation usw. offenlegen und entsprechende Belege / Nachweise vorlegen. Sehbehindertengeldempfänger erhalten keine Blindenhilfe.

"Blindenhilfe" in Höhe von 717,07 € ist eine Leistung nach dem SGB XII, Bundesversorgungsgesetz (BVG) und Opferentschädigungs-gesetz (OEG). Sie wird bezogen von Kriegsbeschädigten, deren Hinterbliebenen, bzw. Opfern von Gewalttaten.

Blindengeld für ausländische Mitbürger

Eine befristete oder unbefristete Aufenthaltserlaubnis berechtigt zum Empfang von Blindengeld. Der Status "Duldung" oder "Aufenthaltsgestattung" jedoch nicht.

 

(Stand Juli 2018)