Kostenübernahme für Taubblindenassistenz beim Besuch von Impfzentren

 

Wenn ein taubblinder Mensch sich in einem Impfzentrum impfen lässt und eine Taubblindenassistenz mitnimmt, muss er diese Taubblindenassistenz nicht selbst bezahlen.

 

Was muss man tun?
Der taubblinde Mensch muss bei der eigenen Krankenkasse einen Antrag stellen, dass die Kosten für die Taubblindenassistenz übernommen werden. Lehnt die Krankenkasse diesen Antrag ab, muss darauf bestanden werden, dass diese Ablehnung einem schriftlich zugeht.

Die schriftliche Ablehnung der Krankenkasse schickt der taubblinde Mensch dann zusammen mit der Rechnung der Taubblindenassistenz an das HSM Hessisches Sozialministerium, E-Mail: UN-BRK@HSM.hessen.de
 
Diese Information kommt vom Referenten des Beauftragten der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderungen


Heike Herrmann-Hofstetter
Referentin für Taubblinden-Hörsehbehinderten-Arbeit im BSBH