HAUTNAH. Die Filmkostüme von Barbara Baum - Finissage am 10. März, 10-18 Uhr im Deutschen Filmmuseum, Frankfurt

Während ihre Kreationen im kollektiven Filmgedächtnis verankert sind, drängte sich Barbara Baum selbst nie in den Vordergrund. Fast 50 Jahre lang arbeitete die Kostümbildnerin für Film- und Fernsehproduktionen, am häufigsten mit Regisseur Rainer Werner Fassbinder.

Sie kleidete Schauspieler/innen wie Meryl Streep, Burt Lancaster, Hanna Schygulla, Jeanne Moreau oder Catherine Zeta-Jones ein.

Die Ausstellung im Deutschen Filminstitut & Filmmuseum in Frankfurt präsentiert bis zum 10. März Barbara Baums Filmarbeiten, darunter über 50 originale Kostüme, und ist durch taktile Stationen und Audiodeskription auch für blinde und sehgeschädigte Menschen erlebbar. Bei der Gestaltung arbeiteten die Kuratoren des Deutschen Filminstituts und Filmmuseums eng mit dem BSBH zusammen.

Zur Finissage am 10. März finden, unterstützt durch den BSBH, Führungen „mit allen Sinnen“ statt. Durch Simulationsbrillen und Langstöcke kann die Ausstellung aus der Sicht von blinden und sehgeschädigten Menschen erfahren werden – ein Perspektivwechsel, der das Bewusstsein schärft und auf die besonderen Bedürfnisse von Blinden und Sehgeschädigten aufmerksam macht. Der BSBH wird vor Ort mit einem Stand über seine Arbeit informieren.

 

Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main

www.hautnah.deutsches-filmmuseum.de